»Dancing Old Man«

Spricht man über den Zusammenhang zwischen Karate und Okinawanischen Tanz, erinnert mich das an eine interessante Geschichte, die ich von meinem Vater, Seitoku Higa, erzählt bekam.

Kata »Saifa«

Saifa wird oftmals mit »zerbrechen« oder »zerschmettern« übersetzt - eine freie Übersetzung erzählt auch von »Burgmauer brechen«. Die Kata Saifa soll gemäß einer Legende in Süd-China auf einem Boot entstanden sein; ihr Erschaffer ist bis heute unbekannt. Es gibt zwei gegensätzliche Ansätze, wie die Kata angesehen werden kann. Einerseits als harte Kata, deren Ausführung dazu dient, das... Weiterlesen →

Kata »Tensho«

Tensho bedeutet so viel wie »Drehende Hände« oder auch »Sechs Formen«. Die »sechs« Formen sollen einer Legende nach für sechs chinesische Staaten (Han, Chao, Wie, Ch’u, Yen und Chi) stehen, aus denen die Han-Dynastie 206 vor Christus hervorging.  Die Kata Tensho wurde von Chojun Miyagi für das Goju-Ryu geschaffen und zeichnet sich durch die eher... Weiterlesen →

Kata »Sepai«

Die Sepai wird als Fortsetzung der Kata Seisan angesehen und gilt im Goju-Ryu als dritthöchste Kata. Ihr Name bedeutet »achtzehn«, kann aber auch für »18 Formen« stehen. Letzteres ist darauf zurückzuführen, dass die Kata 18 verschiedene Hand- bzw. Beintechniken enthalte. Einen etwas anderen Ansatz ist Morio Higaonnas Interpretation als Kombination »6 x 3«. Die »6« stünde... Weiterlesen →

Kata »Kururunfa«

Die Kururunfa (meist einfach Kurunfa) - oder auch Kururun-Ha - ist eine der zwölf Kata, die Chojun Miyagi für das Goju-Ryu festlegte. Der Name kann etwa mit "beständiger Burgmauer" übersetzt werden. Hierbei bedeutet Kururun so viel wie »beständig«, Fa heißt »Burgmauer« (Ha bedeutet »brechen«). Die japanische Bezeichnung der Kata (Kururunfa) gehe angeblich auf eine Bergwächterin... Weiterlesen →

Kata »Sanchin«

Die Sanchin ist eine der repräsentativsten Kata des Goju-Ryu. Geschaffen von KANRYO HIGAONNA lehrte er sie seinem Schüler CHOJUN MIYAGI, dem späteren Begründer des Goju-Ryu.

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑